Teneriffa


Ablaufbeispiel und Infos siehe unten

Entspannung & Erkenntnis - die Natur und die Elemente bewusst erLeben

Diese wunder-volle Insel verfügt wahrscheinlich über die kraftvollsten NaturHeilPlätze in Europa! - Kommen Sie mit und erleben Sie Ausflüge in einer kleinen Gruppe mit Heilritualen und Meditationen. Geplant sind Besuche der Höhle des heiligen Pedro und der Wallfahrtkirche der Schwarzen Madonna. Ferner sind Einzelsitzungen (auf Spendenbasis) mit dem bekannten kanarischen Heiler Antonio Mederos möglich. Gemeinsame Besichtigungen, Gespräche über Gott und die Welt, Kaffeetrinken an schönen Aussichtspunkten, Freizeit im großen Hotelgarten u.a. sorgen für Tiefenentspannung und Inspiration.

Teneriffa 2012


Wohnen werden wir in einem 3 bis 4-Sterne-Hotel in der Nähe von Puerto de la Cruz. Die Hotels sind zwar sehr groß und wirken von außen nicht sehr schön, sie liegen jedoch entweder direkt an der Steilküste oder auf einen kleinen Berg mit wunderbarer Aussicht. Beide Häuser sind für das Erkunden dieser besonderen Insel bestens geeignet (zumal das Preis-Leistungs-Verhältnis gut ist). Falls Sie in Puerto de la Cruz wohnen und an der Guppe teilnehmen möchten, nehmen Sie bitte vor der Buchung Kontakt mit mir auf.

Maritim Teneriffa Frank-Mario Müller  

Folgende Möglichkeiten gibt es (kleine Gruppe, Plätze begrenzt - Hotel:...):

14 Tage Aufenthalt: 

7 Tage Aufenthalt:

Für Flug / Hotel incl. Frühstück / Transfer rechnen Sie bitte pauschal ca. ---.

Flug, Hotel und Transfer können Sie über mich buchen oder über ein Reisebüro Ihrer Wahl (bitte vor der Buchung bei mir anfragen, ob noch Platz ist).

Im Gruppenpreis ist enthalten: Tages- oder Halbtagesausflüge zu Kraftplätzen in den Bergen, am Meer bzw. in Kirchen, sowie HeilMeditationen mit Frank-Mario Müller; alle Kosten für den Kleinbus incl. Benzin; Betreuung während der Fahrten u.a. Einzelbehandlungen sind möglich.  -  Bitte buchen Sie das Hotel immer nur mit 'Frühstück', keine Halbpension! - Zur Anmeldung schicken Sie mir einfach Ihre Daten per eMail.

Teilnahmebedingungen

 

Info: Frank-Mario Müller, Postfach 8220, 38132 Braunschweig, T: 05307.9401250 www.erkenntniszeit.de


eMail


Meine Foto-Galerie - klick hier

 

maritim teneriffa erkenntniszeit.de



   

   

 



 

 

Hier noch ein paar zusätzliche Teneriffa-Infos...

Teneriffa liegt ca. 300 km westlich von Afrika und rund 1250 km vom spanischen Festland entfernt. Sie ist mit rund 2030 Quadratkilometern (Länge 83 km, Breite bis zu 51 km) die größte Insel der Kanaren. Gekrönt wird die Insel vom Pico del Teide, Spaniens höchstem Berg. Das Landschaftsspektrum Teneriffas reicht von der kargen Landschaft im Süden der Insel bis zu bizarren Gesteinsformationen vulkanischem Ursprungs in den über 2000 Meter hoch gelegenen Cañadas.


Die ältesten Gebirgsteile Teneriffas erhoben sich vor 8 bis 12 Millionen Jahren in mehreren Schüben aus dem Atlantik. Bis vor 3Mio. Jahren existierten vermutlich mit dem Anagagebirge, dem Tenomassiv und den Bergen bei Adeje und Valle San Lorenzo drei Inseln. Sie wurden in einem gewaltigen vulkanischen Prozeß, bei dem sich das mächtige Rückgrat der Insel, die Cumbre Dorsal, und der riesige, zentrale Urvulkan gebildet haben, zum heutigen Teneriffa verschmolzen. In rund 2100 Metern Höhe finden wir heute einen der größten Einsturzkrater der Welt, die Cañadas. Der ovale Krater mißt an seiner Längsachse 17km. Der letzte Vulkanausbruch auf Teneriffa fand 1909 oberhalb von Santiago del Teide statt.

 

Das Klima auf Teneriffa ist das ganze Jahr über sehr angenehm. Nicht umsonst wird Teneriffa die ‚Insel des ewigen Frühlings‘ genannt. Weltweit finden wir nur auf Gran Canaria und Teneriffa ein sogenanntes Mikro-Klima mit den unterschiedlichsten Klimazonen. Diese beiden Inseln werden auch als Mini-Kontinente bezeichnet.

 

 Das Teneriffa-Klima gilt unter Experten, Medizinern und Heilkundigen als das beste Heilklima auf der Erde. Selbst im Hochsommer ist es nicht drückend heiß. Der Süden ist sonniger – aber karger, der Norden feuchter und reich an Vegetation. Hinweis: bei einem Ausflug in die Berge – vor allem in den Wintermonaten – sollte man unbedingt warme Kleidung mitnehmen, denn dort oben kann es empfindlich kalt werden.

 


 





© Frank-Mario Müller